Musiktherapie ist geeignet

* für Kinder, Erwachsene, ältere Menschen, Menschen mit Behinderung

* Einzelpersonen, Kleingruppen und Gruppen

 

und für Menschen, die Begleitung suchen bei/in:

  • Lebenskrisen oder kritischen Lebensabschnitten (Arbeitsverlust, Verlust von nahestehenden Menschen, Krankheit u.a.)
  • Depressionen
  • AD(H)S
  • Traumatischen Lebensereignissen
  • Psychosomatischen Störungen oder Erkrankungen (Essstörungen, Tinnitus u.a.)
  • Burn-out-Syndrom, Überforderungsthematik
  • Onkologischen Erkrankungen
  • Selbstwertproblemen
  • Kontaktproblemen
  • Partnerschaftskonflikten
  • Ihre Fähigkeit, sich besser abzugrenzen und nach außen hin zu vertreten, stärken möchten
  • lernen wollen, mit Stress besser umgehen zu können
  • Antworten suchen auf Ihre Fragen nach Sinn und/oder nach spiritueller Orientierung
  • den Wunsch haben nach:

      o  Stärkung Ihres Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls
      o  Inneres Wachstum
      o  Erweiterung Ihrer inneren und äußeren Grenzen
      o  Entfaltung Ihrer Kreativität

 

 

Musiktherapie kann unabhängig vom Alter eingesetzt werden, da das gesprochene Wort nicht im Mittelpunkt steht. Musiktherapie eignet sich sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene und alte Menschen, die unter körperlichen und/oder seelisch bedingten Schwierigkeiten oder Störungen im Erleben und Verhalten leiden. Die heilsame Wirkung von Musik zeigt sich bei so genannten Schrei-Babys, bei autistischen, geistig und körperlich behinderten, verhaltensauffälligen oder hyperaktiven Kindern. Sie wird ebenso bei psychischen Problemen wie Essstörungen, Angstzuständen, Suchterkrankungen, Schizophrenie, Schlafstörungen oder Depression angewandt, wie auch bei psycho-somatischen Erkrankungen, nach Schlaganfällen oder bei Tinnitus bzw. Hörsturz. Musiktherapie kann helfen, unheilbare oder schwere Krankheiten anzunehmen, mit deren Folgen zu leben oder die Angst vor dem Tod zu verarbeiten.

 

Musiktherapie ist nicht geeignet bei fehlender Motivation und akuten Psychosen.